Herzlich Willkommen!

Welcome!

Добро́ пожа́ловать!

Bienvenue!

karşılama!

Da blicken wir eben noch freudestrahlend auf ein erfolgreiches politisches und gesellschaftliches Jahr 2017 zurück, schon müssen wir einsehen, dass es noch ein langer Weg zu echter Akzeptanz ist.

Gesetzlich haben wir viel erreicht, doch wie sieht es dahinter aus? In den Köpfen der Menschen? Nicht nur vom blauen Rand des Bundestages erleben wir Angriffe, die wir überwunden glaubten. Auch die Regierungspartei des neuen Innenministers stellt Erreichtes in Frage und propagiert „traditionelle Werte“. Mit dem sogenannten Argument der Tradition wird schnell begründet, wo man zu Veränderungen nicht bereit ist. Die gesellschaftliche Haltung zu lesbischem und schwulem Leben bessert sich zwar kontinuierlich und Transidentität wird mehr und mehr thematisiert und damit sichtbar.

Doch ist diese Entwicklung stabil? Wie leicht kann das Pendel zurückschlagen? Wie steht es wirklich um die Akzeptanz unserer Identitäten? Ist es nur eine laute Minderheit, die Stimmung macht oder sprechen Sie aus, was viele denken?

Was wollt Ihr denn noch? Akzeptanz! – Unter diesem Motto setzen wir erneut ein Zeichen. Wir sind da, wir sind viele und doch sind wir eine Minderheit. Daher begrüßen wir einen Jeden, der mit uns auf die Straße geht, um für eine vielfältige Gesellschaft zu demonstrieren, in der LGBTIQ* wie selbstverständlich ihren Platz haben

Für Gleichstellung und Akzeptanz! уравне́ние в права́х! equality of treatment! eşitlik!

Alles wird Anders – so könnte man titeln, wenn es um den eigentlichen CSD Nordwest geht, nämlich die Demonstration.

Nach 22 Jahren sind wir dem Bahnhofsviertel entwachsen. Start und Endpunkt der Demo ist ab diesem Jahr der Schloßplatz! Rund um das Schloss und den Parkplatz Prinzenpalais erfolgt die Aufstellung der Fahrzeuge und Fußgruppen. Wichtig: Sammelpunkt der Fußgruppen ist am Schloss, LKWs bauen auf dem Prinzenpalais Parkplatz auf und schließen sich dann der Demo an. Fußgruppen, die hinter LKWs mitlaufen möchten reihen sich dann am Schloßplatz ein. Eine Rekordbeteiligung deutet sich an, denn viele Organisationen werden das 1. Mal dabei sein. Der neue Startpunkt wird auch die Route verändern:

 

 

Damit gehen weitere Änderungen einher. Start der Demo wird erst um 13 Uhr sein. Dafür gibt es jedoch bereits ab 11 Uhr ein Auftaktprogramm. Die Bühne wandert auf die gegenüberliegende Seite zwischen Schloss und Alte Wache. Das schafft Platz für die immer zahlreicheren Infostände, die wir als neue Pride Plaza übersichtlich und einladend gestalten.

Erstmals werden wir neben der Bühne mit einem eigenen Infostand präsent sein. Hier bekommst Du die gewohnten CSD-Ballons, Demoschilder, Regenbogenfahnen und jede Menge Informationen.

Um 15 Uhr trifft die Demonstration dann wieder auf dem Schloßplatz ein. Die Abschlusskundgebung und das Kulturfest wechseln sich dabei in munterem Reigen ab. Denn der CSD, das ist Politik ohne Trauermine. Ernste Forderungen und Anliegen können auch mit Musik und Spaß vorgetragen werden. Garanten für letzteres sind: Daniel Schuhmacher, Esther Filly, Hanne Kah sowie Tante Tilly und die HB Männchen! Ergänzt und unterstützt durch unseren Resident-DJ werden wir bis 20 Uhr laut und stark auf uns aufmerksam machen.