• Mi
    05
    Apr
    2017
    Sa
    17
    Jun
    2017
    Edith-Russ-Haus

     

    Ausstellung und Gesprächsrunde

    Das Edith-Russ-Haus präsentiert vom 5. April bis zum 18. Juni eine der ersten Gruppenausstellungen in Deutschland, die sich mit den Fragen und Herausforderungen von transgeschlechtlichen Lebens- formen und ihrer Gemeinschaft beschäftigt. Sie umfasst Videoinstallationen, Fotografien, Performance und eine interaktive Installation.

    Am 7. Juni um 19:00 Uhr freuen wir uns auf eine Gesprächsrunde zum Thema "Transidentität am Arbeitsplatz". Der Eintritt ist frei.

    Ebenso freien Eintritt in die Ausstellung gibt es im Rahmen des CSD Nordwest am 17.06.2017.

     

     

  • Mo
    29
    Mai
    2017
    Mo
    12
    Jun
    2017
    Im Cine k

    Für weitere Infos auf das Bild klicken.

     

  • Di
    30
    Mai
    2017
    17:00Alter Landtag Oldenburg

     

    Der Diversity-Tag ist in Oldenburg mittlerweile eine feste Größe im CSD-Kalender. Erneut werden viele Unternehmen und Organisationen aus Stadt und Umland die Charta der Vielfalt unterzeichnen und damit ein klares Bekenntnis ablegen. Wertschätzung von Diversity, Inklusion und Teilhabe aller sind wesentliche Ziele, die mit diesem Tag verfolgt werden. Den festlichen Rahmen bietet 2017 der Alte Landtag.

     

    Anmeldungen unter www.oldenburg.de/diversity

     

     

  • Mi
    07
    Jun
    2017
    19:00Edith-Russ-Haus

     

    Transidentität am Arbeitsplatz

    Der CSD Nordwest e.V. veranstaltet anlässlich des Christopher Street Days und der Ausstellung „WILD, Transgender and the Communities of Desire“ im Edith-Russ-Haus zu diesem Thema einen Infoabend mit anschließender Diskussion

    Transidentität am Arbeitsplatz ist ein komplexes und mitunter schwieriges Thema, das viele Fragen aufwirft. Welchen Beruf wähle ich? Was sagen meine Kollegen, meine Vorgesetzen, meine Kunden? Verliere ich meinen Arbeitsplatz….?

    Wir wollen uns dem Thema mit Hilfe von Sabrina und Jen nähern, die von ihren ganz persönlichen Erfahrungen berichten. Gäste dürfen sich gerne beteiligen.

    Als Moderator konnten wir Dr. Lüder Tietz, Ethnologe an der Uni Oldenburg, gewinnen. Die Sprache der Veranstaltung ist deutsch.

    Die Ausstellung WILD bleibt an diesem Tag bis 19.00 Uhr geöffnet. Der Eintritt zur Veranstaltung ist frei.

    Veranstalter: CSD Nordwest e.V.

    Ort: Edith-Russ-Haus, Seminarraum, Katharinenstr. 23, 26121 Oldenburg

    Datum: 07. Juni 2017

    Uhrzeit: 19.00 Uhr

     

  • So
    11
    Jun
    2017
    10:00 UhrSt. Lamberti-Kirche, Markt 17, Oldenburg.

     

    „so weit der Himmel ist“ (Ps 113,4)

    Wir laden zum gemeinsamen Feiern unter dem weiten Himmel Gottes ein. Mit dem CSD Nordwest e.V., Ralph Hennings, Silke Oestermann, Schwester Lea (S.P.I.), Aids-Hilfe Oldenburg, Uwe Heger, der plattdeutsche Beschwerdechor "De Meckerkring" unter der Leitung von Insina Lüschen, Christian Arndt, Holger Schulz uvm. Anschließend gibt es die Möglichkeit zum Austausch und gemütlichem Beisammensein im Kirchencafé.

     

     

  • Di
    13
    Jun
    2017
    18:00 UhrSchlaues Haus

     

    Weitere Infos folgen

     

     

     

  • Fr
    16
    Jun
    2017
    19:30 UhrKulturetage

    Nacht der kleinen Künste

    Am 16.06.2017 ab 19:30 Uhr gibt es in der Kulturetage ein Feuerwerk der Kleinkunst: 20 Jahre Nacht der kleinen Künste.

    Die traditionelle Eröffnung des CSD-Wochenendes.

    Dabei werfen wir einen Blick zurück auf die Höhepunkte der vergangenen zwei Jahrzehnte und freuen uns auf viele Jubiläumsgäste. Kay Ray kehrt zurück auf unsere Bühne! Schrill, schräg und extravagant ist er der Paradiesvogel unter Deutschlands Kabarettisten. Zwar älter geworden, ernster und nachdenklicher, jedoch kein bisschen Leise.

    Nicht fehlen darf Holger Edmaier. Ob Alleine oder zu Zweit, ob als Moderator oder mit seinem Programm: dieser Junge aus der Region ist ein Erlebnis und er dürfte der inoffizielle Rekordhalter im Programm sein. Besonders freuen wir uns auf ein Highlight der ersten Jahre: VITA B. kommen für dieses Jubiläumsausgabe wieder zusammen.

    Doch auch neue Künstler_innen werden das Programm bereichern. Das Frauen-Duo Suchtpotenzial räumte zuletzt den Publikumspreis beim Prix Pantheon ab. Julia Martin und Ariane Müller sinnieren dabei über die wirklich wichtigen Themen: Sex, Drugs and Rock n´Roll…. und Weltfrieden. Ebenfalls freuen wir uns auf Sven Hensel, mit 20 schon ein alter Hase in Sachen Poetry-Slam. Über 300 Bühnenauftritte sprechen für sich. Das er mit Worten treffsicher umgehen kann, bringt ein toller Satz von ihm zum Ausdruck: „Es ist egal was in der Hose ist, solange es sich im Herzen gut anfühlt.“

    Dafür, dass sich die Nacht der kleinen Künste richtig gut anfühlen wird, ist also in diesem Jahr wieder gesorgt.

    Karten gibt es ab 12.05.2017 für 20 Euro im Vorverkauf bei der Kulturetage und Horizont Reisen.

  • Sa
    17
    Jun
    2017
    Stau/Ecke Rosenstraße

     

    Am 17.06.2017 um 12 Uhr startet die Demonstration, der eigentliche CSD Nordwest. Aufstellungsort ist erneut das Bahnhofsviertel rund um die Rosenstraße.

    Nach der Rekordteilnahme im Vorjahr erwarten wir erneut Tausende von Menschen und mehr als 20 Wagen und Gruppen.
    Vieles wurde in den letzten Jahren erreicht, doch bleiben es lediglich Etappen auf dem Weg zu unserer vollen Akzeptanz und Gleichstellung. Wir fordern die Möglichkeiten von Bildung und Aufklärung zu nutzen und voranzutreiben, um Vorurteile und damit verbundene Diskriminierung abzubauen. Dazu braucht es auch rechtlich die Ergänzung des Artikel 3, Grundgesetz um den Schutz homo- und transsexueller Menschen vor Diskriminierung.
    Noch immer sind unsere Rechte von wechselnden Mehrheiten, Meinungen und Stimmungen abhängig. Das darf nicht sein. Denn was man uns verwehrt sind schlichtweg unsere Menschenrechte. Dafür gehen wir auf die Straße. Lautstark, doch bunt. Mit ernstem Anliegen, doch ohne Trauermine.

    CSD-Ballons, Demonstrationsschilder und Regenbogenfahnen gibt es an unserem Infostand in der Bahnhofstraße.
    Von dort aus zieht die Demonstration dann um und durch die Innenstadt, bis wir schließlich im Herzen Oldenburgs ankommen: auf dem Schlossplatz.

    Dort geht es ab 14 Uhr mit der Abschlusskundgebung weiter. Während die Rednerliste zum Zeitpunkt der Drucklegung noch unvollständig war, freuen wir uns jedoch, zwei tolle Künstlerinnen vorankündigen zu können: Ohrenpost überzeugen mit frischem Deutsch-Pop und authentischem Charme. Christin Koll und Sarah Schäfer starten im April 2017 auch mit ihrer ersten eigenen EP durch: „Groß, laut, frei“: Klasse Frauenpower, die begeistert.

    Ebenfalls auf dem Schlossplatz dabei ist Kery Fay. Die gebürtige Ukrainerin stand bereits mit 5 Jahren das erste Mal auf einer Bühne. Sie setzt sich stark für Gleichberechtigung und Toleranz gegenüber Homosexuellen ein. Kery Fay trägt eine starke Message nach außen, dass jeder Mensch das Recht hat geliebt und akzeptiert zu werden.

     

     

  • Sa
    17
    Jun
    2017
    21:00Molkerei Klub, Bloherfelder Str. 2, 26129 Oldenburg

    Nach der gelungenen Premiere im letzten Jahr zieht es uns wieder in den angesagten Event Klub Molkerei. Brilliante Akustik gepaart mit moderner Lichttechnik  - diese Location bietet alles was das Feiern braucht. DJ Denny D wird für fette Beats und heiße Rhythmen sorgen.

    Einlass: 21:00 Uhr. Eintritt: 8,00 Euro

    Ort: Molkerei Klub, Bloherfelder Str. 2, 26129 Oldenburg

    Busse: 306 (Universität) & 310 (Wehnen)

    PKW: A 28, Abfahrt Haarentor (Parkplätze vorhanden)

    Die Überschüsse dieser Veranstaltung dienen in vollem Umfang der Refinanzierung des CSD-Nordwest 2017

     

     

     

  • Sa
    02
    Sep
    2017
  • Sa
    28
    Okt
    2017
    Staatstheater Oldenburg

     

    Auf jeden Fall bereits fest in vielen Terminkalender eingetragen ist der Termin der 4. CSD - Gala: der 28. Oktober 2017.

    Ja, richtig gelesen! Ab 2017 findet die Gala im Oktober statt. Warum? Sie steht damit am Anfang der neuen "CSD-Saison". Außerdem sorgt sie somit dafür, dass unser Anliegen nicht nur im Mai und Juni wahrgenommen werden. Nicht zuletzt ist im Mai oft so viel los, dass wir sie im Oktober besser aufgehoben finden.